/Finanzkrise - Debatten ums Debakel

nächste Veranstaltung:

Environmental Justice & Economic Degrowth
An Alliance between Two Movements

01. 07. 2013, 18:15
im Hörsaal 9, Carl-Zeiß-Straße 3,
Friedrich-Schiller-Universität Jena

Vortrag von Joan Martínez-Alier mit anschließender Diskussion

- Vortrags- und Diskussionsreihe an der Friedrich-Schiller-Universität Jena -

Seit 2007 warten die Nachrichten beinahe täglich mit neuen Schreckensmeldungen zur Finanzkrise auf. Oft erfährt man jedoch nicht mehr als die Symptome. Die Begriffe "Finanzkrise" oder "Schuldenkrise" werden zwar allenthalben als Schlagworte genutzt, doch über die tatsächlichen Folgen der Krise für Arbeitnehmer und Unternehmen, geschweige denn über mögliche politische Konsequenzen, wird zu wenig diskutiert.

Auch an den Hochschulen erfährt die Krise zu wenig Beachtung. Dieser Entwicklung tritt nun eine Initiative an der Friedrich-Schiller-Universität Jena durch die Organisation einer Vortrags- und Diskussionsreihe unter dem Motto  "Finanzkrise - Debatten ums Debakel" entgegen. Die Veranstaltung richtet sich an alle Kriseninteressierten, die sich nicht mit hohlen Phrasen und Symptomlinderungen zufrieden geben, sondern fundierte Argumente und konstruktive Lösungsvorschläge suchen.

Ziel der fünf Veranstaltungen umfassenden Reihe ist es, ein Verständnis der Ursachen der Finanzkrise zu fördern und nachhaltige Lösungsansätze zur Bewältigung ihrer Folgen zu entwickeln. Dazu wurden die Veranstaltungen bewusst als Debatten angelegt, bei denen Vertreter unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen und politischer Strömungen zu Wort kommen und auch die Zuhörer zur Diskussion eingeladen sind. Es konnten namhafte Referenten wie etwa Sahra Wagenknecht (Die Linke), Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Albach, Dr. Jan Schnellenbach (Walter-Eucken-Institut Freiburg) und Dieter Schnaas (WirtschaftsWoche) gewonnen werden. Die Schirmherrschaft hat Prof. Dr. Klaus Dicke, Rektor der Friedrich-Schiller-Universität Jena, übernommen.